Den Überblick bewahren – Software oder Netzwerk?

Ist der endgültige Beschluss im Affiliate Marketing Fuß zu fassen erst einmal getroffen worden, stellt sich die Frage, wie man den schier grenzenlosen Wust an Informationen verwalten soll. Allein beim Gedanken an die Administration der Publisher und deren Provisionen wird schnell klar, dass eine einfache Textdatei nicht ausreicht, ganz zu schweigen von handschriftlicher Dokumentation. Folglich muss ein professionelles, effizientes Übersichtstool her, doch hier wird der Unternehmer mit der Qual der Wahl konfrontiert – sollte er einem Affiliate-Netzwerk beitreten oder sich doch besser eine Affiliate-Software zulegen? Dieses Dilemma schreit nach einem Vergleich.

Wird man als Mitglied in ein Affiliate-Netzwerk aufgenommen, kann man abgesehen von den passenden Verwaltungstools – „Tools“ bezieht sich im Onlinerjargon auf kleine, hilfreiche Programme, die als virtuelle Werkzeuge begriffen werden können – auch dessen bereits bestehende Infrastruktur nutzen. Für gewöhnlich verfügen diese über eine relativ hohe Reichweite im Hinblick auf die Zahl der dort registrierten Affiliates, sodass potentielle Publisher schneller mit dem neu verfügbaren Partnerprogramm in Kontakt kommen. Neben vergleichsweise leicht zu erhaltenden Werbeflächen bekommt der zukünftige Advertiser auch einen Berater an die Hand gegeben, der ihm bei Fragen und Problemen rund ums Netzwerk mit Rat und Tat zur Seite steht, und auch Provisionszahlungen werden automatisch vom System abgewickelt. Da in dieser Welt jedoch alles seinen Preis hat, gibt es diese Servicehäppchen nicht gratis gereicht. Stattdessen wird der Kunde gebeten, ziemlich tief in die Tasche zu greifen, um sich diesen Business-Booster leisten zu können. Im Regelfall zahlt dieser zusätzlich zu einer Einrichtungsgebühr („Setup“-Gebühr), die durchaus bis zu 5000€ betragen kann, eine Provision in Höhe von ungefähr 30% der Provision, die der jeweilige Publisher erhält. Darüber hinaus beinhalten einige Netzwerke ein internes, kundenspezifisches Konto, auf dem immer ein Mindestbetrag vorhanden sein muss – im Zweifelsfall ein weiterer halber Tausender.

Affiliate-Softwares stellen die kostengünstigere Alternative dar, eine These, die ich im Folgenden mit dem Beispiel unseres hauseigenen Produktes PAREBA stützen werde. Da sich dieser Blog sowieso auf PAREBA fokussiert, wird ein kleines bisschen Lobpreisung erlaubt sein. Bei den meisten Softwares beschränken sich die Kosten auf eine monatliche Nutzungs- sowie eine Setup-Gebühr. PAREBA stellt hierbei eine der preiswerteren Varianten dar, da sich die „Miete“ auf lediglich 100€ pro Monat beläuft und die Einrichtung gratis erfolgt. Im Gegensatz zu vielen anderen Affiliate-Computerprogrammen sind dessen Support und Wartung ebenfalls mit inbegriffen, sodass es auch Unternehmern ohne tiefgehendes technisches Fachwissen möglich ist, PAREBA zu nutzen. Die einzigen Bereiche, in denen der Nutzer auf sich selbst gestellt ist, sind die letztendliche Auszahlung von Provisionen wie auch die Anwerbung von Publishern.

Nach dieser Gegenüberstellung wird deutlich, dass Affiliate-Netzwerke zwar die Verknüpfung mit neuen Werbepartnern immens vereinfachen, man für dieses virtuelle Vitamin B jedoch eine ordentliche Stange Geld zahlen muss. Wer hat, dem wird gegeben. Wer nicht hat oder nicht haben will, sollte die Nutzung einer Affiliate-Software in Betracht ziehen. Zwar muss man Abstriche im Hinblick auf die finanzielle Verwaltung und die Rekrutierung von Werbetreibenden machen, aber seien wir doch mal ehrlich: Welches junge, höchstwahrscheinlich ausgabentechnisch limitierte Start-Up-Unternehmen möchte sich aus Gründen der Bequemlichkeit in die Schuldenfalle stürzen? Klar, man könnte dagegenhalten, dass die Mitgliedschaft in einem Netzwerk das Risiko, keinerlei Publisher zu erreichen, dämpft. Nichtsdestotrotz gibt es Mittel und Wege, diese eigenständig anzuwerben – es existieren ja nicht grundlos zahlreiche Unternehmen, die erfolgreich im Affiliate Marketing mitmischen, ohne Teil einer exklusiven Affiliate-Community zu sein. Welche Strategien zur Gewinnung von Publishern beitragen wird im nächsten Blogpost detailliert untersucht!

Quellen:
https://trusted.de/affiliate-marketing#c-was-ist-affiliate-marketing

Affiliate-Netzwerk oder Affiliate-Software – Vor- und Nachteile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.